Speditionskauffrau/mann in Hamburg

TST Unisped GmbH ist ein expandierendes Logistikunternehmen mit Zugehörigkeit zur TST GmbH, Worms. Diese ist mit 3.500 Mitarbeitenden an 75 Standorten verlässlicher Partner für Handels- und Industrieunternehmen in ganz Europa.

 

Mit rund 60.000 qm Lager/Distributionsfläche zählen wir in Hamburg zu den Großen der Branche und suchen ab sofort oder nächstmöglich motivierte Mitarbeiter/innen zur weiteren Verstärkung unserer Teams:

 

Speditionskauffrau/mann in Vollzeit

 

gerne auch Berufseinsteiger / Quereinsteiger

 

Ihre Aufgaben

• Organisation des Wareneingangs und dessen Einlagerung

• Warenein- und Ausgänge buchen, Bestandspflege

• Importabwicklung eingehender Container

• Lagerbestandsprüfung und Auslagerung

• Abstimmung mit den Spediteuren sowie dem Lagerpersonal

 

Ihr Profil

• Idealerweise haben Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung als Kaufmann/frau Spedition und Logistikdienstleistung oder Erfahrung in der Logistikbranche

• Selbstständiger und gewissenhafter Arbeitsstil

• Engagiertes, eigenverantwortliches Arbeiten

• Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Belastbarkeit

• Teamfähigkeit


Im Gegenzug können Sie viel von uns erwarten: Einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive sowie vielseitige Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Lust auf Logistik? Andrea Wyroslawski freut sich auf Ihre schriftliche Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermines. Gerne auch per Mail.

 

TST Unisped GmbH

Dradenauer Deichweg 3 – 5

21129 Hamburg

andrea.wyroslawski@unisped.de

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abgeschlossene Berufsausbildung / Lehrabschluss
Berufskategorie Berufskraftfahrer, Logistik, Lager / Spedition, Transport, Reederei
Arbeitsort Dradenauer Deichweg 3 – 5, 21129 Hamburg

Arbeitgeber

Stellenanzeige aus dem Elbe Wochenblatt

Hinweis: Bei dieser Anzeige handelt es sich um eine Stellenanzeige aus der Quelle "Elbe Wochenblatt"