Referent*in (m/w/d) im Ev. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein in Hamburg

TOP-JOB Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein veröffentlicht

Stellenbeschreibung

Das Frauenwerk des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein möchte zum 1. Juni 2020 die Stelle eines/r Referent*in (m/w/d) im Frauenwerk im Umfang von 30 Arbeitsstunden in der Woche besetzen. Die Stelle gehört zum Bereich Bildung im Kirchenkreis und ist bis zum 31. Mai 2020 mit einer Diakonin besetzt, die in den Ruhestand ausscheidet. Die Besetzung erfolgt unbefristet durch die Wahl des Kirchenkreisrates.

 

Das Frauenwerk wird von der Referent*in gemeinsam mit der Pastorin verantwortet. Es arbeitet mit dem landeskirchlichen Frauenwerk, mit der Fachstelle für Geschlechtergerechtigkeit im Kirchenkreis Hamburg-Ost, dem Diakonischen Werk in Hamburg und diversen anderen kirchlichen und nicht kirchlichen Fraueninitiativen zusammen. 


Die Schwerpunkte der Arbeit im Frauenwerk sind:

  • Feministische und geschlechtersensible Theologie und Spiritualität,

     

  • Intersektionalität und Geschlechtergerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft,

     

  • Empowerment gegen Diskriminierung und sexualisierte Gewalt,

     

  • Weltgebetstagsarbeit.

     

Die Arbeit an diesen Schwerpunkten geschieht durch:

  • die Zusammenarbeit mit gemeindenahen Gruppen,


  • zielgruppenspezifische Sozial- und Bildungsarbeit mit Frauen*,

     

  • Fortbildung von Frauen*,

     

  • gesellschaftspolitisches Engagement,

     

  • ökumenischen und interkulturellen Dialog,

     

  • Engagement für Gerechtigkeit in der Einen Welt.

     

Die Arbeit im Frauenwerk bewegt sich zwischen neuen und alten feministischen Bewegungen, Kirchenkreis und Kirchengemeinden. Wir suchen eine Kolleg*in, die aktuelle frauen*- und genderpolitische Themen aufgreift und mit jungen und älteren Menschen ins Gespräch bringt. Zum Aufgabenbereich im Frauenwerk gehört darum auch:

  • neue Zielgruppen anzusprechen und junge Frauen* zu gewinnen,

     

  • Feministische und geschlechtersensible Theologie und Formen der Spiritualität ins Gespräch zu bringen und weiterzutragen,

     

  • gesellschafts- und sozialpolitische Fragen aus feministischer und geschlechtersensibler Perspektive aufzunehmen, kritisch zu bearbeiten und Angebote im Kirchenkreis zu entwickeln,

     

  • interreligiöse Begegnungen und die interkulturelle Öffnung der kirchlichen Arbeit zu fördern,

     

  • christliche und kirchliche Perspektiven in die nicht kirchliche Frauen*arbeit einzubringen,

     

  • innovative Projekte in Kooperation mit Kirchengemeinden durchzuführen,

     

  • eine innovative Öffentlichkeitsarbeit sowohl in print- als auch in digitalen Medien zu gestalten.

Voraussetzungen

Erwartet werden:

  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit im Team mit Haupt- und Ehrenamtlichen,

     

  • Kenntnisse in Feministischer Theologie und Genderthemen,

     

  • Offenheit, sich neuen Themen zu nähern,

     

  • neben dem Eigenen im Bereich Bildung kreuz und quer zu denken und vernetzt zusammenzuarbeiten,

     

  • Bereitschaft, die Zusammenarbeit auf landeskirchlicher und Hamburger Ebene zu gestalten sowie

     

  • ein selbstverständlicher Umgang mit den gängigen EDV-Programmen.

     

  • Ein Führerschein ist wünschenswert.

     

Wir bieten:

  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten in der Weiterentwicklung einer interessanten Aufgabe,

     

  • eine gute Arbeitsatmosphäre,

     

  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,

     

  • Bezahlung nach KAT,

     

  • Jobticket und Angebote im Gesundheitsbereich (qualitrain).

 

Wir freuen uns auf Bewerbungen qualifizierter Personen jeglichen Geschlechts. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Eine hohe Identifikation mit den Werten der Ev.-Luth. Kirche wird vorausgesetzt.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf sowie aussagekräftigen Unterlagen sind zu richten an den:

 

Kirchenkreisrat des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Hamburg- West/Südholstein 

z. Hd. Herrn Propst Drope 

Max-Zelck-Straße 1 

22459 Hamburg.

Auskünfte erteilen Propst Drope, Tel.: 040 588 220-210 und Pastorin von der Heyde, Bereichsleitung Bildung Hamburg-West/Südholstein, Tel.: 040 558 220-133.

 

Auf diese Referent*innenstelle können sich Diakon*innen und Gemeindepädagog*innen sowie Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen bewerben.

 

Die Bewerbungsfrist endet am 20. Januar 2020.

 

Entscheidend ist nicht der Poststempel, sondern der rechtzeitige Eingang bei der angegebenen Adresse.

Jetzt bewerben

Referent*in (m/w/d) im Ev. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein

Schicke ganz einfach Deine Bewerbung über HamburgerJOBS.de ab und wir informieren Dich per Email, sobald der Arbeitgeber die Bewerbung heruntergeladen hat.

Bewerbungs-Unterlagen

Bitte füge Dein Anschreiben, Lebenslauf und bei Bedarf bis zu 4 weitere Dokumente hinzu, um die Bewerbung abzuschließen.

Unterstützte Dateiformate sind: .pdf, .doc, .docx, .jpg, .jpeg, .png, .odt, .rtf, .txt. Maximale Dateigröße 5 MB.

Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen . Die Datenschutzbestimmungen wurden zur Kenntnis genommen.

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Teilzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abgeschlossene Berufsausbildung / Lehrabschluss
Berufskategorie Administration und Verwaltung, Assistenz / Sonstiges
Arbeitsort Max-Zelck-Straße 1, 22459 Hamburg

Arbeitgeber

Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Kontakt für Bewerbung

Herr Propst Thomas Drope

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits
Wir benutzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit auf unseren Seiten zu verbessern. Änderst Du die Einstellungen nicht, gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist. Hier kannst Du zu den Einstellungen mehr erfahren.