Mitarbeiter in der Disposition (m/w/d) in Rosengarten

Wir suchen zum nächst möglichen Termin einen

Mitarbeiter in der Disposition (m/w/d)

Wir sind einer der führenden Busreiseveranstalter in Hamburg. Unser Unternehmen bietet seit 1950 anspruchsvolle Reisen in ganz Europa an. Hochwertige Studien-, Musik- und Kunstreisen mit fachlich qualifizierten Reiseleitern zeichnen unser Reiseprogramm aus. Des Weiteren bedienen wir mit unserem Linienverkehr den ÖPNV im Großraum Hamburg.

Zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle gehören insbesondere:
• Hilfe in der Organisation des kompletten Busbetriebes im Reise- und Linienverkehr
• Disposition der Fahrzeuge und des Fahrpersonals unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen,
• Erstellung der Dienst- und Umlaufpläne
• Überwachung des Fahrbetriebes
• Aufstiegschancen zum Verkehrsleiter

Ihr Profil:
• Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und/oder eine Ausbildung zum/zur Kraftverkehrsmeister/in
• Berufserfahrung von Vorteil
• Sie verfügen über sehr gute organisatorische, analytische und kommunikative Fähigkeiten
• Selbstständige, strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise
• Sie zeichnen sich durch Belastbarkeit, Engagement und Flexibilität aus

Unser Angebot:
Wir bieten eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem erfolgreichen Team, das in kollegialer Atmosphäre zusammenarbeitet.

Wir freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Lichtbild) per E-Mail unter Angabe eines möglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung.


Bitte senden an: Susann Kolodzey•susann.kolodzey@globetrotter-reisen.de•

Globetrotter Reisen & Touristik GmbH

Harburger Straße 20

21224 Rosengarten

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Berufskategorie Berufskraftfahrer, Logistik, Lager / Disposition
Arbeitsort Harburger Straße 20, 21224 Rosengarten

Arbeitgeber

Stellenanzeige aus dem Hamburger Abendblatt

Hinweis: Bei dieser Anzeige handelt es sich um eine Stellenanzeige aus der Quelle "Hamburger Abendblatt"