Gesundheits- und Krankenpflegerinnen oder Gesundheits- und Krankenpfleger im Justizvollzug in Hamburg

von Freie und Hansestadt Hamburg Justizbehörde

Stellenbeschreibung

In der Freien und Hansestadt Hamburg befinden sich durchschnittlich mehr als 1.800 Menschen in insgesamt sechs Justizvollzugsanstalten in einer Haftsituation. Die gesundheitliche Versorgung von Gefangenen insbesondere vor dem Hintergrund psychosozialer Probleme, teilweise langjährigem Alkohol- und Drogenabusus bis hin zu einem hohen Maß an körperlicher und sozialer Verwahrlosung ist ein wichtiges Element der vollzuglichen Behandlung und Betreuung. Eine enge Zusammenarbeit sowohl zwischen medizinischen und nichtmedizinischen Fachdiensten als auch mit externen Dienstleistungsträgern ist dabei unerlässlich.


Die medizinische Grundversorgung der Gefangenen wird zum großen Teil durch Ärztinnen und Ärzte sowie durch das Krankenpflegepersonal in den Ambulanzen der Justizvollzugsanstalten Billwerder, Fuhlsbüttel, Glasmoor, Hahnöfersand und der Untersuchungshaftanstalt geleistet.


Darüber hinaus werden ein vielfältiges fachärztliches Spektrum und verschiedene stationäre Leistungen im Rahmen der Grund- und Regelversorgung über ein vollzugseigenes Krankenhaus oder durch externe medizinische Dienstleister erbracht. Das der Untersuchungshaftanstalt organisatorisch angegliederte Zentralkrankenhaus (ZKH) verfügt derzeit über 47 Betten, die für die stationäre Versorgung der hamburgischen Gefangenen sowie von Gefangenen aus anderen Bundesländern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus erfolgt im ZKH eine konsiliarärztliche Versorgung in verschiedenen Fachgebieten. Ein Pflegeteam aus examinierten Gesundheits- und Krankenpflegekräften sichert im Zentralkrankenhaus eine hochwertige pflegerische Betreuung. 


Als Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Gesundheits- und Krankenpfleger sind Sie für die medizinische Betreuung und Versorgung der Gefangenen in einem der genannten Bereiche zuständig.  

 

Zu Ihren medizinischen Aufgaben gehören unter anderen:

  

  • Mitwirkung bei Zugangsuntersuchungen, Verlegungs- und Entlassungsuntersuchungen von Gefangenen
  • Begleitung, Ausarbeitung und Umsetzung der ärztlichen Sprechstunden
  • das Anlegen und führen von Gesundheitsakten/ Patientenakten
  • Medizinische Produkte anfordern und verwalten
  • Arzneimittel bestellen, verwalten und verabreichen
  • Kenntnis und Anwendung der Hygieneregeln
  • die Umsetzung des Pflegeprozesses: 

             Pflegeanamnese erstellen/ ergänzen 

             Probleme und Ressourcen beschreiben 

             Pflegeziele festlegen 

             Pflegemaßnahmen planen und durchführen 

             Pflege evaluieren

 

  • die pflegerische Unterstützung der Patienten im täglichen Leben (ATLs)
  • die spezielle Pflege bezogen auf bestimmte Erkrankungen, einschließlich der Verabreichung der vom ärztlichen Personal angeordneten Medikamente  
  • die medizinische Notfallversorgung, einschl. Reanimation
  • das Erstellen von EKGs und Langzeit-EKGs
  • Blutentnahmen 

   

Zu Ihren vollzuglichen Aufgaben gehören unter anderen:

   

  • die Entgegennahme und Ausgabe des Schriftwechsels der Gefangenen sowie von Anträgen und Vordrucken
  • die Bearbeitung und Eröffnung von Anträgen
  • die Auskunftserteilung an Patientinnen bzw. Patienten in vollzuglichen Angelegenheiten
  • die Organisation und Durchführung der täglichen Freistunde für die Patientin bzw. den Patienten
  • die Unterstützung des Vollzuges beim Bringen und Holen von Patientinnen bzw. Patienten
  • die Unterstützung des Vollzuges bei der Besuchsüberwachung von Patientenbesuch im Zentralkrankenhaus
  • die Unterstützung des Vollzuges bei Ausführungen von Patientinnen bzw. Patienten in externe Krankenhäuser oder Arztpraxen
  • die Unterstützung des Vollzuges bei der Bewachung von Patientinnen bzw. Patienten bei stationärem Aufenthalt in externen Krankenhäusern
  • die Abwicklung des Einkaufs der Patientin bzw. des Patienten
  • die Erstellung von Meldungen in vollzuglichen Angelegenheiten
  • die Unterstützung bei Schreib- und Leseschwäche der Patientin bzw. des Patienten
  • das Führen von Telefonaten für Patientinnen bzw. Patienten und Überwachung von Telefonaten der Patientin bzw. des Patienten
  • die Datenpflege im Gefangenenverwaltungsprogramm   


    

 


Voraussetzungen

Sie besitzen eine abgeschlossene Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder zur Krankenschwester bzw. zum Krankenpfleger und können idealerweise vertiefte Praxiserfahrung im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege vorweisen. Wünschenswert wären zudem Erfahrungen im Umgang mit Suchterkrankungen.


Da sie in einem besonderen Sicherheitsbereich tätig sein werden, erfolgt eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung. Bitte fügen sie ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Sicherheitsüberprüfung bei (mit Angabe der Wohnanschriften der letzten fünf Jahre).


In den Tätigkeitsbereichen sind Männer unterrepräsentiert. Männer werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt.


Die Freie und Hansestadt Hamburg begrüßt als weltoffene Stadt und Arbeitgeberin ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern. 

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf hamburgerjobs.de.

Zusätzliche Informationen zum Job

Anzeigenart
Stellenangebot
Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragsart
Festanstellung
Berufliche Praxis
mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung
Abgeschlossene Berufsausbildung / Lehrabschluss
Berufskategorie
Gesundheit, Sport, Medizin, Pflege / Pflegeberufe und Betreuung
Arbeitsort
Drehbahn 36 , 20354 Hamburg

Unternehmensprofil Zusätzliche Informationen zum Arbeitgeber

Offene Stellen
3 Jobs bei Freie und Hansestadt Hamburg Justizbehörde
Mitarbeiter
5000
Webseite

Arbeitsort auf der Karte